Schott Music

Aller au contenu principal »

Language
 
Panier (0 article)
Mon panier

Votre panier est vide.

Salut d'amour

Salut d'amour


  • Instrumentation: piano
  • Édition: Partition électronique PDF
  • N° Réf.: ED 23307 Q53321
2,99 €  *
7% taxe inclut

Edition à télécharger

- +
Description
„Salut d’amour“ zählt zu Edward Elgars bekanntesten Werken. Er komponierte das kurze Duo für Violine und Klavier 1888 als Verlobungsgeschenk für seine Klavierschülerin Caroline Alice Roberts, die er dann im folgenden Jahr heiratete. Die Widmung „à Carice“ leitete sich aus ihren Initialen ab. Da Alice gut deutsch sprechen konnte, wählte Elgar den ursprünglichen Titel „Liebesgruß“. Der Schott-Verlag, dem er noch 1888 das Stück und alle Rechte für einen Einmalbetrag von nur zwei Guineen abtrat, änderte den Titel in die französische Entsprechung „Salut d’amour“, um dadurch den möglichen Absatz zu steigern. Die hier vorliegende Klavierfassung (Plattennummer 24787-2) wurde von Elgar selbst erstellt und noch 1889 neben den Ausgaben für Violine und Klavier und für kleines Kammerorchester von Schott herausgegeben. Später wurde das Stück, ohne dass Elgar einbezogen war, noch für alle möglichen Instrumentenkombinationen bearbeitet und veröffentlicht. Elgar ärgerte sich natürlich, dass er von dem Erfolg selbst nicht finanziell profitierte, so schrieb er 1897 in einem Brief an Novello & Co.: „[Salut d’amour] which unfortunately I sold some years ago for a nominal sum, now sells well – I understand 3000 copies were sold in the month of January alone.”
Détails
Maison d'édition: Schott Music
Opus: op. 12
„Salut d’amour“ zählt zu Edward Elgars bekanntesten Werken. Er komponierte das kurze Duo für Violine und Klavier 1888 als Verlobungsgeschenk für seine Klavierschülerin Caroline Alice Roberts, die er dann im folgenden Jahr heiratete. Die Widmung „à Carice“ leitete sich aus ihren Initialen ab. Da Alice gut deutsch sprechen konnte, wählte Elgar den ursprünglichen Titel „Liebesgruß“. Der Schott-Verlag, dem er noch 1888 das Stück und alle Rechte für einen Einmalbetrag von nur zwei Guineen abtrat, änderte den Titel in die französische Entsprechung „Salut d’amour“, um dadurch den möglichen Absatz zu steigern. Die hier vorliegende Klavierfassung (Plattennummer 24787-2) wurde von Elgar selbst erstellt und noch 1889 neben den Ausgaben für Violine und Klavier und für kleines Kammerorchester von Schott herausgegeben. Später wurde das Stück, ohne dass Elgar einbezogen war, noch für alle möglichen Instrumentenkombinationen bearbeitet und veröffentlicht. Elgar ärgerte sich natürlich, dass er von dem Erfolg selbst nicht finanziell profitierte, so schrieb er 1897 in einem Brief an Novello & Co.: „[Salut d’amour] which unfortunately I sold some years ago for a nominal sum, now sells well – I understand 3000 copies were sold in the month of January alone.”
Maison d'édition: Schott Music
Opus: op. 12